Kolophonium (Geigenharz)

Erst Kolophonium ermöglicht dem Musiker dem Streichinstrument wohltönenden Klang zu entlocken.

Es haftet an der rauhen Oberfläche der Bogenhaare, dessen sogenannten Widerhaken alleine nicht in der Lage wären die Saite zu erfassen.

Petz Kolophonium wird seit 1912 in Wien erzeugt und mittlerweile weltweit verwendet.